Weitblick – Downshifter

Diplomprojekt
FH Dortmund

Vom Loslassen

Interviews und Portraits über Downshifting. Eine fotografische Arbeit und die Konzeption und Gestaltung eines Magazins. Weitblick – Ausgabe 01

Betrachtet man die heutige Gesellschaft, scheinen die Menschen gezwungen, immer schneller zu lernen, zu arbeiten und immer besser zu funktionieren, um beim Tempo der globalisierten Welt nicht den Anschluss zu verlieren. Gegen diese aufoktroierte Rastlosigkeit und das geforderte Effizienzstreben hat sich eine Gegenbewegung gebildet. Kein zentral-organisiertes Kollektiv, sondern eine aus individuellen Ansätzen bestehende, unbestimmte Anzahl an Menschen, die in ihren Entscheidungen den Ist-Zustand der Gesellschaft reflektiert und auf deren Missstände reagiert; für sich selbst Grenzen zieht. Menschen, die es mit Optimismus wagen, gegen den Strom zu schwimmen und ungewöhnliche Entscheidungen treffen. Nicht immer bequeme, aber solche, die sie innerlich ausgeglichener machen. Dieses Magazin widmet sich in Bild und Text den Menschen, die von den Medien gerne als „Downshifter“ bezeichnet werden. „Tausch einer finanziell attraktiven, aber stresserfüllten Karriere gegen eine weniger anstrengende, aber mehr erfüllende Lebensweise mit geringerem Einkommen“, so lautet die Definition. Doch welche Gesichter, Geschichten und Gefühle stecken dahinter? Und welchen persönlichen Mehrwert ziehen diese Menschen aus etwas, was von der Gesellschaft als Verlust bezeichnet wird? Im Zusammenspiel der fotografischen Arbeit mit Texten junger Journalisten werden auf sensible Art die Individuen und Zustände sichtbar gemacht, die hinter dem Phänomen des „Downshifting“ stehen.

Abschlussarbeit im Diplomstudiengang Fotodesign an der FH Dortmund 2010

auszugsweise erschienen im Stern GesundLeben Juni 2010

Ausstellungen Düsseldorf, Dortmund, Darmstadt, Dresden 2009-2012